Kurseinstellungen und Teilnehmer:innenverwaltung

Gut starten: Kurs einrichten, Einschreibemethoden verwalten.

Aktivität wiederherstellen

In Moodle haben Sie die Möglichkeit, Aktivitäten aus anderen Kursen zu exportieren und in einen neuen Kurs zu importieren. So ersparen Sie sich Zeit und Arbeit, da Sie nur einmal eine Aktivität anlegen müssen und diese dann einfach in anderen Kursen wiederverwenden können. So hat diese auch immer dieselben Einstellungen.

▶️ Inhalte wiederherstellen 

Moodle-Kurse erstellen

Als Lehrende nutzen Sie zur Erstellung neuer Moodle-Kurse wenn möglich die AlmaWeb-Moodle-Schnittstelle. Sollten Sie diese nicht nutzen können, haben Sie die Möglichkeit in der Moodle-Oberfläche neue Kurse zu beantragen. Die entsprechenden Formulare finden Sie in der Moodle-Taskleiste unter dem Punkt Service.

Aktivität wiederherstellen

  1. Klicken Sie hierfür zuerst in Ihrem Kurs rechts oben auf den Regler Bearbeiten.
    image.png
    image.png
  2. Wählen Sie in unter Mehr nun den Punkt Kurs wiederverwenden.
    image.png
  3. Anschließend wählen sie oben links im Drop-Down-Menü Wiederherstellen aus.image.png
  4. Ein neues Fenster öffnet sich. Ziehen Sie die zuvor heruntergeladene Sicherungsdatei per Drag-and-Drop in das gestrichelte Feld.
    image.png
  5. Klicken Sie nach dem vollständigen Hochladen auf Wiederherstellen. Scrollen Sie Sie bei der folgenden Übersichtsseite ganz nach unten und wählen Sie Weiter aus. Scrollen Sie im nächsten Fenster bis zur Überschrift In einem vorhandenen Kurs wiederherstellen und geben Sie hier den kurzen Kursnamen im Suchfeld an, in welchem die Aktivität importiert werden soll. Suchen Sie diesen und wählen Ihn aus, wenn er angezeigt wird. Klicken Sie anschließend auf Weiter.
    image.png
  6. Klicken Sie zuletzt so oft auf Weiter, bis Sie an 5. Punkt (Überprüfen) kommen, wo Sie mit Klick auf Wiederherstellung ausführen den Prozess abschließen können. Fertig! Sie haben nun die Aktivität übertragen.

Kursabschluss

Der Kursabschluss ist nützlich für aufbauende Kurse. Trainer können durch den Kursabschluss prüfen, ob die Studierende auch die erforderlichen Vorkurse abgeschlossen haben.

Alle Bilder, die in dieser Anleitung verwendet werden, sind Screenshots der Moodle-Oberfläche.

6Abschlussverfolgung aktivieren

  1. Gehen Sie in den Moodle-Kurs, in dem Sie den Kursabschluss aktivieren wollen. Klicken Sie anschließend auf den Reiter Einstellungen.
    image.png
  2. Scrollen Sie in den Einstellungen zum Abschnitt Abschlussverfolgung.
    image.png
  3. Aktivieren Sie die Abschlussverfolgung, indem Sie Ja auswählen. Möchten Sie die Abschlussbedingungen auch unter jeder Aktivität im Kurs anzeigen lassen, aktivieren Sie Abschlussbedingungen anzeigen.
    image.png
  4. Klicken Sie nun auf Speichern und anzeigen.

Einstellungen festlegen

  1. Kehren Sie zurück zur Kursübersicht. Unter dem Reiter Mehr finden Sie den neuen Abschnitt Kursabschluss. Wählen Sie diesen aus.
    image.png
  2. Nun haben Sie die Möglichkeit einzustellen, wann der Kurs als abgeschlossen gilt. Hier gibt es die Möglichkeit, den Kurs zu beenden, wenn alle Bedingungen zutreffen oder wenn mindestens eine Bedingung erfüllt ist.
    image.png
  3. Nachdem Sie sich für eine der Abschlussbedingungen entschieden haben, können Sie sich die Kursbedingungen genauer ansehen und ggf. mehrere aktivieren. Interessant ist hier der Abschnitt Bedingung: Abschluss von anderen Kursen. Auf diese Art und Weise können Sie eine Empfehlung festlegen, welche Kurse abgeschlossen sein sollten, bevor der aktuelle abgeschlossen werden kann. Wenn Studierende den Vorkurs allerdings nicht abgeschlossen haben, können sie dennoch im aktuellen Kurs arbeiten und ihnen wird der Kursabschluss nicht verwehrt. Um diesen Kursabschluss einzustellen, scrollen sie nach unten und wählen Sie Bedingung: Abschluss von anderen Kursen aus.
    image.png
  4. Sie können nun den Namen des gewünschten, abgeschlossenen Kurses eingeben und anklicken (1). Dies können Sie so oft machen, wie es benötigte Vorkurse geben soll. Wählen Sie anschließend noch aus, welche Bedingung erfüllt sein muss unter (2). Hier kann erneut zwischen Alle ausgewählten Kurse müssen beendet werden und „Mindestens ein ausgewählter Kurs muss beendet werden“ gewählt werden.
    image.png
  5. Neben der Bedingung Abschluss von anderen Kursen, gibt es außerdem folgende weitere Bedingungen:
    1. Aktivitätsabschluss: Wenn es Aktivitäten in Moodle gibt, für die der Aktivitätsabschluss aktiviert ist, finden Sie in diesem Abschnitt eine Liste der Kursaktivitäten. Sie können die Checkboxen der Aktivitäten markieren, die abgeschlossen sein müssen, damit der Kurs als abgeschlossen gilt.
    2. Datum: Wenn Sie auf aktivieren klicken, können Sie ein Datum einstellen, zu dem der Kurs automatisch als abgeschlossen markiert wird.
    3. Einschreibedauer: Wenn Sie auf aktivieren klicken, können Sie einstellen, wie viele Tage die Teilnehmer:innen eingeschrieben sein müssen, damit der Kurs als abgeschlossen gilt.
    4. Abmeldung: Wenn Sie auf aktivieren klicken, gilt der Kurs für Teilnehmer:innen als abgeschlossen, sobald diese sich aus dem Kurs abmelden.
    5. Kursbewertung: Wenn Sie auf aktivieren klicken, können Sie im Feld Wertung erforderlich eine Zahl eintragen, die zum Abschließen des Kurses erreicht werden muss.
    6. Manueller eigener Abschluss: Wenn Sie auf aktivieren klicken, können die Kursteilnehmer:innen selbst entscheiden, wann sie den Kurs als abgeschlossen markieren wollen. Um diesen Abschluss zu aktivieren, muss der Block Kurs abschließen an der rechten Seite des Kurses hinzugefügt werden. Klicken Sie dazu auf Bearbeiten einschalten und scrollen Sie nach unten. Auf der rechten Seite finden Sie nun den Abschnitt Block hinzufügen. Klicken Sie auf Hinzufügen… und wählen Sie Kurs abschließen aus.
    7. Manueller Abschluss durch andere: Klicken Sie die Boxen der Moodle Rollen an, welche den Kurs als abgeschlossen markieren können. Anschließend müssen Sie auswählen, ob alle markierten Rollen den Kurs für den Kursabschluss als abgeschlossen markieren müssen, oder nur irgendeine Rolle.

Aktivitätsabschluss mit Voraussetzung

Mithilfe dieser Funktion können Sie einstellen, dass die Lernenden erst eine Aktivität abschließen müssen (evtl. dies auch mit einer gewissen Punktzahl), damit sie eine andere Aktivität nutzen können. Dadurch sind Studierende gezwungen, sich gewisses Vorwissen anzueignen und anzuwenden, um für die gewünschte Aktivität freigeschaltet zu werden.

Im folgenden Beispiel wird veranschaulicht, wie ein Test erfolgreich abgeschlossen werden muss, bevor der Zugriff zu einem BigBlueButton-Raum gewährt wird.

Alle Bilder, die in dieser Anleitung verwendet werden, sind Screenshots der Moodle-Oberfläche.

Abschlussverfolgung aktivieren

  1. Damit Sie die Abschlussverfolgung nutzen können, müssen Sie diese in den Kurseinstellungen aktivieren. Klicken Sie in der oberen Zeile auf Einstellungen.image.png
  2. Scrollen Sie nun bis zur Überschrift Abschlussverfolgung. Stellen Sie den Regler auf Ja.
    image.png
  3. Erstellen Sie wie gewohnt Ihre Aktivität und geben Sie alle gewünschten Einstellungen ein.

Bewertungseinstellungen und Überprüfungsoptionen

  1. Geben Sie im Reiter Bewertungen unter Bestehungsgrenze an, ab welcher Mindestbewertung der Test bestanden ist.
    image.png
  2. Wählen Sie unter Überprüfungsoptionen Ihre bevorzugten Einstellungen aus. Unter Aktivitätsabschluss können Sie nun einstellen, ob Bedingungen erfüllt sein müssen oder ob die Lernenden die Aktivität nur aufrufen müssen. Es ist auch möglich, dass eine vorher eingestellte Mindestbewertung benötigt wird, um die Aktivität abzuschließen.
    image.png
  3. Klicken Sie abschließend auf Speichern und anzeigen.

Testfragen erstellen

  1. In der Aktivität Test können Sie in der Kategorie Test eine Frage hinzufügen.
    image.png
  2. Im neuen Fenster klicken Sie unter Hinzufügen auf Neue Frage.
    image.png
    Sie können beispielsweise den Fragetypen Multiple Choice auswählen. Geben Sie nun Ihre Frage und die Antwortmöglichkeiten wie gewohnt ein und stellen Sie ein, wie viele Antworten erlaubt sein sollen.
  3. Legen Sie außerdem fest, wie die Antworten bewertet werden sollen.
    image.png
    image.png
  4. Speichern Sie Ihre Einstellungen über Änderungen speichern. Ihr Test wurde nun mit den eingestellten Aktivitätsabschlussvoraussetzungen erstellt.

Eine weitere Aktivität erstellen

  1. Erstellen Sie nun die Aktivität, welche erst verfügbar sein soll, wenn die soeben erstellte Aktivität erfolgreich durchgeführt wurde. In diesem Beispiel wählen wir ein BBB-Meeting. Geben Sie hierfür alle nötigen Einstellungen an.
  2. Geben Sie dann unter dem Reiter Voraussetzungen an, wann diese Aktivität genutzt werden kann. Klicken Sie dafür auf Voraussetzungen hinzufügen und dann auf Aktivitätsabschluss.
    image.png
    image.pngimage.png
  3. Im nun folgenden Reiter können Sie einstellen, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen. Hier müssen Studierende den "Test 1“ abgeschlossen haben, damit die BBB-Aktivität begonnen werden kann. Es können aber auch mehrere Voraussetzungen eingestellt werden.
  4. Schließen Sie diese Einstellung über Speichern und anzeigen ab. Im Kurs sollte es dann folgendermaßen aussehen:image.png

Anker

Anker sind Markierungen, die innerhalb einer Moodle-Seite auf bestimmte Punkte oder Überschriften verweisen. Sie bieten somit die Möglichkeit, ein Inhaltsverzeihnis zu erstellen und zu Themen oder Inhalten zu verlinken.

Alle Bilder, die in dieser Anleitung verwendet werden, sind Screenshots der Moodle-Oberfläche.

Bearbeiten einschalten

Aktivieren sie zunächst den Beabeitungsmodus indem sie in der Moodle-Titelleiste Bearbeiten wählen.
Screenshot eines Moodle-Kurses. In der Moodle-Titelleiste ist die Option "Bearbeiten" markiert, die in Kursen erscheint, in denen der eingeloggte Nutzer als Trainer eingetragen ist.

Anker setzen

Um einen Anker zu setzen scrollen Sie zu dem gewünschten Kursabschnitt. Klicken Sie nun auf Bearbeiten(drei Punkte neben dem Namen der Aktivität) und wählen Sie dann Einstellungen bearbeiten. Sie können Anker nur auf Texten oder Bildern platzieren. Um einen Anker bei einer beliebigen Aktivität zu setzen müssen Sie diesen also in der Beschreibung der entsprechenden Aktivität platzieren.
Screenshot eines Kursabschnittes. Markiert ist die Option "Einstellungen bearbeiten", die unter dem Symbol "Bearbeiten" geöffnet wird.

Es öffnet sich ein neues Fenster mit den Einstellungen der Aktivität. Scrollen Sie zum Eingabefenster Beschreibung. Diese erscheint in der Kursseiten unter dem Namen der Aktivität. Wählen Sie Mehr Symbole anzeigen ( /Symbol abgeknickter Pfeil nach unten) und klicken sie anschließend auf HTML (<> /Symbol „kleiner als“/„größer als“) um in den HTML Editor zu wechseln.
Screenshot eines Kursabschnittes. Markiert ist die Option "Einstellungen bearbeiten", die unter dem Symbol "Bearbeiten" geöffnet wird.

Im HTML-Editor sehen Sie Ihre Beschreibung in HTML Tags. Überschriften können Sie mit dem Tag <h#> (wobei „#“ als Platzhalten für eine Zahl steht, welche die Schriftgröße der Überschrift angibt) einstellen. Das Ende der Überschrift markieren sie mit </h#>. Textabschnitte beginnen mit dem Tag <p> und enden mit </p>.
Screenshot des zuvor genannten Textfensters, nachdem der HTML-Editor aktiviert wurde. Der eingegebene Text lautet: <h5>Feedback zum Kurs</h5> <p>Eine Beschreibung die im Kurs angezeigt wird. Hier können sie Feedback zum Kurs geben.</p>

Nun können Sie an der gewünschten Stelle einen Anker platzieren. Fügen Sie in den gewünschten Tag id=Ankername ein, wobei der Ankername eine beliebige Buchstaben- und Zahlenfolge sein kann. Im Beispiel erhält der Anker den Namen „Feedback“ diesen können Sie dann verwenden um den Anker zu identifizieren.
Screenshot des zuvor genannten Textfensters, nachdem der HTML-Editor aktiviert wurde. Der eingegebene Text lautet: <h5>Feedback zum Kurs</h5> <p>Eine Beschreibung die im Kurs angezeigt wird. Hier können sie Feedback zum Kurs geben.</p>

Klicken Sie anschließend auf Speichern und zurück zum Kurs.

Auf einen Anker verlinken

Nun können Sie mit einem Link direkt auf den Punkt des Ankers im Kurs verweisen. Wenn Sie in der Adressleiste Ihres Browsers die Kurs-URL durch #Ankername ergänzen öffnet sich Ihr Kurs direkt am Punkt des jeweiligen Ankers. Der Link sollte folgende Form haben:moodle2.uni-leipzig.de/course/view.php?id=Ihre_Kurs_Id#Ankername

Diese Adresse können Sie nun kopieren und als Link an einer beliebigen Stelle einpflegen oder weitergeben.

Anker im Hauptmenü verlinken

Sie können den Anker beispielsweise als Verlinkung in das Hauptmenü des Kurses einfügen. Klicken sie dazu im Hauptmenü am rechten Rand der Kursansicht auf Aktionsmenü (Zahnrad-Symbol) und Hauptmenü konfigurieren.
Screenshot des Hauptmenüs eines Moodle-Kurses. Über das Zahnrad-Symbol (Aktionsmenü) wurde ein Kontextmenü geöffnet, in dem das Feld "Hauptmenü konfigurieren" markiert ist.

Es öffnet sich ein neues Textfeld für das Hauptmenü. Fügen Sie den gewünschten Titel als Text ein. Markieren Sie dann die Textstelle, die auf den Anker verlinken soll. Klicken Sie auf das Symbol Link einfügen.
Screenshot des Texteditors für das Hauptmenü. Markiert ist der Button "Link einfügen" in den Einstellungen des Textfensters.

Es öffnet sich das Fenster „Link anlegen“, in dem Sie den in "Auf einen Anker verlinken" beschriebenen Link einfügen können. Klicken Sie dann auf Link anlegen und schließlich auf Änderungen speichern.
Screenshot des Texteditors für das Hauptmenü. Markiert ist der Button "Link einfügen" in den Einstellungen des Textfensters.

Nun können Sie über den Link im Hauptmenü direkt zum gewünschten Anker springen!

Kursberichte

In einem Moodle-Kurs können eine Vielzahl von Materialen bereitgestellt werden. Als Dozent:in können Sie nur mit der Rolle Trainer:in DS die Berichtsfunktion nutzen. Diesen Status erhalten Sie, wenn die Prüfungsordnung(en) der Teilnehmenden eine Verwendung elektronischer Lernplattformen vorsieht.

 Alle Bilder, die in dieser Anleitung verwendet werden, sind Screenshots der Moodle-Oberfläche.

Berichtsfunktionen

  1. Um zu sehen, wie gut die Studierenden das Angebot an Aktivitäten und Arbeitsmaterialien nutzen, gibt es den Unterpunkt Berichte. Gehen Sie dazu auf Meine Kurse, wählen den gewünschten Kurs aus und wählen Sie in der Übersichtsleiste Berichte aus.
    Bildschirmfoto 2023-08-29 um 09.57.32.png
  2. Sie sehen nun diverse Berichtsfunktionen:
    1. Kompetenzaufteilung
    2. Kursaktivität

Kompetenzaufteilung

  1. Bei der Kompetenzaufteilung kann eingesehen werden, welche Kompetenzen des Kurses erfüllt sind. In einer Tabelle ist die jeweilige Kompetenz notiert und ob ein:e Teilnehmer:in diese erfüllt.
    image.png
  2. Es kann entschieden werden, welche Nutzer:innen angezeigt werden sollen. Wenn Kompetenzen an Aktivitäten oder Material geknüpft wurden, kann ebenfalls danach gefiltert werden.

Kursaktivität

  1. Die Kursaktivität zeigt die Nutzung der Aktivitäten in einem Kurs an. Der Bericht zeigt alle vorhandenen Aktivitäten und Arbeitsmaterialien an (sortiert nach Themen und Wochen) sowie die Anzahl der Zugriffe und den Zeitpunkt des letzten Zugriffs darauf.
    image.png
  2. Bei der Option Filter kann der Zeitraum eingestellt werden, aus welchem die Daten geholt werden. So ist sichtbar, welche Materialien in einer gewissen Zeit genutzt werden. Diese Funktion ist besonders nützlich, wenn Trainer:innen sehen wollen, welche Materialien und Aktivitäten gut von den Studierenden angenommen werden und welche eher nicht.

Blockleiste

Die Blockleiste befindet sich am rechten Rand eines Moodle-Kurses und ermöglicht einen schnellen Zugriff auf wichtige Informationen und Bereiche des Kurses. Es können verschiedene Menüunterpunkte gewählt werden, die der Übersicht des Kurses dienen, wie zum Beispiel eine Kalenderübersicht. Sie können die Blockleiste mit beliebig vielen Blöcken füllen. Einige Blöcke, wie zum Beispiel Aktivitäten oder Kalender lassen sich nur ein Mal platzieren. Blöcke wie Textblock können Sie wiederholt platzieren.

Alle Bilder, die in dieser Anleitung verwendet werden, sind Screenshots der Moodle-Oberfläche.

Bearbeiten einschalten

  1. In Ihren Moodle-Kursen befindet sich rechts eine Blockleiste. Diese kann noch verborgen sein. Um die Blockleiste zu nutzen, klappen Sie diese aus.

    image.png

    Die Blockleiste besteht aus mehreren Blöcken mit verschiedenen Funktionen und lässt sich nach Belieben zusammenstellen. Über das Kreuzpfeilsymbol lassen sich die Blöcke per Drag and Drop neu anordnen.

    image.png

    Über das Zahnradsymbol gelangt man zu den blockspezifischen Einstellungen.

    image.png

    Außerdem wird ganz am Anfang der Blockleiste die Option zum Hinzufügen von Blöcken angezeigt.

    image.png

    Durch Klick auf die Schaltfläche wird ein Popup-Fenster mit allen verfügbaren Blöcken ausgeklappt.

    image.png

Blockeinstellungen

  1. Wenn Sie innerhalb eines Blockes auf das Zahnrad klicken, öffnet sich ein Menü.

    image.png

    1. Block konfigurieren: Diese Schaltfläche öffnet die Konfigurationsübersicht. Näheres dazu finden Sie im folgenden Abschnitt.
    2. Block verbergen: Der Block wird außerhalb des Bearbeitungsmodus nicht mehr angezeigt, alle anderen Konfigurationen bleiben dabei erhalten.
    3. Rechte: Diese Einstellung ermöglicht es, bestimmten Benutzergruppen unterschiedliche Rechte zu gewähren (bspw. den Block zu sehen oder anzupassen).
    4. Rechte prüfen: Unter diesem Punkt können Sie die Rechte einzelner Nutzer:innen einsehen.
    5. Block löschen: Der Block wird aus der Blockleiste entfernt.

Block konfigurieren

Die Konfigurationsübersicht wird in zwei Bereiche eingeteilt: Blockplatzierung (legt allgemeine Einstellungen fest) und Blockplatzierung auf dieser Seite (ermöglicht seitenspezifische Einstellungen). Beide Bereiche enthalten Einstellungen zur Sichtbarkeit, zum Bereich und zur Gewichtung.

  1. Sichtbarkeitseinstellung: Schränken Sie hier die Sichtbarkeit des Blocks für bestimmte Seitentypen ein. Alternativ können Sie die Sichtbarkeit auch seitenspezifisch einstellen.
  2. Bereichseinstellung: Mit dieser Einstellung lässt sich die Bildschirmposition des Blocks ändern. Achtung: Bei allen Positionen, außer „rechts“, kann es zu Anzeigeproblemen kommen!
  3. Gewichtungseinstellung: Bestimmen Sie hier die Position innerhalb der Blockleiste. Je kleiner die angegebene Zahl ist, desto weiter oben ist der Block. Ein Block mit Wert -10 ist ganz oben in der Leiste, einer mit Wert 10 ganz unten.

Es kann über die Blockplatzierung allgemein, sowie seitenspezifisch entschieden werden. Bei unterschiedlichen Angaben gilt die Blockplatzierung auf dieser Seite.

Die Anpassungen und Änderungen werden wie im folgenden Beispielscreen angezeigt und sind speicherbar.

image.png

Nachdem die Änderungen gespeichert wurden, wird der fertige Block auf Moodle angezeigt.

Übersicht der verfügbaren Blöcke

Aktivitäten

Im Block Aktivitäten erhalten Sie eine Übersicht über alle im Kurs enthaltenen Aktivitätstypen.

Wählen Sie anschließend einen Aktivitätstyp um alle im Kurs enthaltenen Aktivitäten des Typs in einer Übersicht anzuzeigen (Beispielsweise Sprechstunden).

Aktivitätsergebnisse

Nehmen Sie in den Blockeinstellungen zu Aktivitätsergebnisse eine Aktivität für die Anzeige in diesem Block. Es stehen alle Aktivitäten zur Verfügung, für die eine Bewertung aktiviert ist. Zum Beispiel können Sie die Ergebnisse der Kursteilnehmer in einer Test-Aktivität auflisten.

Aktuelle Termine

Der Block Aktuelle Termine listet Ihnen und allen Teilnehmer:innen alle anstehenden (künftigen) Termine auf Kursebene aus Ihrem Kalender auf, die den Kurs betreffen.

Aufzeichnungen in Videocampus (Beta)

Diesen Block nutzen Sie zum Bereitstellen von Videos in Ihrem Kurs via Opencast. Nutzen Sie die Anleitung Opencast-Video einfügen.

Barrierefreiheit prüfen

Ignorieren Sie den Block Barrierefreiheit prüfen. Die entsprechenden Funktionen stehen im Moodle der Universität Leipzig aktuell nicht zur Verfügung.

Bearbeitungsstand

Wenn Sie die Abschlussverfolgung im Kurs aktiviert haben, können Teilnehmer:innen in diesem Block eine Übersicht über die Abschlussvoraussetzungen und ihren Fortschritt einsehen. 

Download Materialien

Dieser Block soll den Nutzer:innen mit einem einzigen Klick den Download aller Kurs-Materialien ermöglichen. Alle Materialien, die Trainer:innen mit dem Aktivitätstyp Datei hochgeladen haben können so an einem Ort zusammengefasst werden.

Eigenes Profil

Der Block Eigenes Profil zeigt jedem:r Nutzer:in die eigenen Profilinformationen an.